So schaugt’s aus!

Von einer Idee zur Galerie

Die Idee zur »Galerie priveé« kam mir, als ich – neu eingezogen – in einer Wohnung vor weißen leeren Wänden saß. Die üblichen recht hübsch gerahmten Reproduktionen waren noch nicht aufgehängt.

Nun faszinieren mich weiße Wände zwar, aber doch nur, um darüber nachzudenken, was da wohl alles passen würde. Diese Dachwohnung hatte tatsächlich eine Galerie, wodurch zwei Räume und damit auch entsprechend Wandfläche vorhanden waren.

Erst wollte ich den Künstlerverein tikala e.V. durchweg hervorragende und eigenwillige Künstlerinnen, um Leihgaben bitten.
Dann kam der Gedanke, warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Seither umgeben mich in meiner Wohnung nicht nur immer wundervolle Originale, die Atmosphäre meines Umfeldes ändert sich mit den wechselnden Bildern auch stets. Und, auch andere können in angenehmer Umgebung und Gesellschaft die Werke genießen.

Die Idee wurde auch nach einem neuerlichen Umzug beibehalten, weil die ausstellenden Künstler und ich, sie nach wie vor für sehr gut halten. Den regen Zuspruch des Publikums zu Vernissagen und Ausstellungen (bisher waren es insgesamt 11) nehme ich als Bestätigung.

Links

tikala e.V.

Weiteres

Bilderkauf